U.S. Embassy Berlin - Amerika Dienst: Rex Tillerson - US-Außenminister

You are here

Wer ist Rex Tillerson? Lernen Sie den neuen US-Außenminister kennen.

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir einen Artikel von Christopher Connell über Rex Tillerson, den neuen US-Außenminister, der am 1. Februar auf ShareAmerica, einer Website des US-Außenministeriums, erschien.

Rex Tillerson, weltweit tätiger Chef eines Ölkonzerns und Ingenieur, ist der neue US-Außenminister und wichtigste außenpolitische Berater von Präsident Trump.

Am 1. Februar wurde er als 69. US-Außenminister in einem Amt vereidigt, das Thomas Jefferson als erster bekleidete und John Kerry unmittelbar vor ihm inne hatte. Fünf seiner Amtsvorgänger erhielten den Friedensnobelpreis.

Außenminister Rex Tillerson stieg in einer vier Jahrzehnte umspannenden Karriere vom Ingenieur in der Erdölindustrie zum CEO bei ExxonMobil auf.

Rex Wayne Tillerson wurde im März 1952 in Wichita Falls (Texas) geboren. Er war das zweite von insgesamt drei Kindern von Bobby Joe und Patty Sue Tillerson. Sein Vater war ein Handelsvertreter für Backwaren, der eine Gehaltseinbußen hinnahm, um bei den Boy Scouts of America arbeiten zu können.

Das Pfadfindertum lag in der Familie. Im Alter von 13 Jahren erlangte Tillerson den Rang eines Eagle Scout und wurde später Präsident der Organisation. Ihr Ehrenkodex blieb sein Maßstab.

Die Familie zog von Wichita Falls nach Stillwater (Oklahoma) und nach Huntsville (Texas) um. Ihre Lebensumstände waren bescheiden, so Tillerson 2015 in einer Rede an der Texas Tech University.

Er hatte immer einen Job: Er mähte Rasen, arbeitete als Hilfskraft im Restaurant und – im Alter von 16 Jahren – war er Hausmeister im Gebäude der Ingenieure an der Oklahoma State University. „Ich wusste nicht, was ein Ingenieur ist“, sagte Tillerson, aber er lernte und machte sich daran, einer zu werden.

Tillerson, ein Trommler, erhielt ein Stipendium für die University of Texas at Austin, das Ingenieuren in der Blaskapelle vorbehalten war. Er hatte von Anfang an Mühe und zweifelte daran, ob er überhaupt am College studieren sollte. Ein Professor half ihm aber, sein Studium durchzuziehen, das er schließlich mit guten Noten abschloss.

 

Junge in Pfadfinderuniform (Boy Scouts of America)

Tillerson stieg mit 13 in den Rang eines Eagle Scouts auf. (Boy Scouts of America)

Exxon schickte den frisch gebackenen Bauingenieur nach Katy (Texas). „Ich war für alles zuständig. Ich wusste nichts über die Ölindustrie.“, sagte Tillerson. Er stieg schnell auf, wurde mit 28 Manager und leitete schließlich das operative Geschäft im Herzen der Ölfördergebiete in Texas und den angrenzenden Bundesstaaten.

1995 entsandte Exxon ihn in den Jemen, einem Land, das sich von einem Bürgerkrieg erholte. Er verbrachte zwei Jahre in Sanaa.

Seine nächste Station war Russland, wo er die Aufgabe hatte, komplizierte Verträge über Bohrungen nahe Sachalin und im Kaspischen Meer auszuhandeln. Während seines 14-monatigen Aufenthaltes hatte Russland sechs verschiedene Ministerpräsidenten, der sechste war schließlich Wladimir Putin.

Was ihm sowohl im Jemen als auch in Russland geholfen habe, so Tillerson, sei „große Offenheit“ gewesen, die keinen Zweifel an seiner Position und der von Exxon aufkommen ließ.

Nach seinem Stopp in Russland machte ihn der aus einer Fusion neu hervorgegangene Konzern ExxonMobil 1999 zum Verantwortlichen für 120 Projekte. Tillerson erklärte: „Ich habe in einem Flugzeug gelebt, ich verbrachte meine gesamte Zeit mit Reisen um die ganze Welt… dem Aufbau von Beziehungen zu Regierungen.“ „Ich hatte niemals das Ziel, Vorsitzender oder CEO zu werden“, sagte er. Aber das Unternehmen machte ihn zum Senior Vice President und bereitete ihn auf den höchsten Posten vor, den er 2006 erhielt.

Rex Tillerson und seine Frau Renda haben vier Söhne und fünf Enkelkinder. Sie sind auf einer Pferderanch in Bartonville (Texas) zu Hause, wo sie Pferde züchten und ausbilden. Zu seinen bevorzugten Freizeitaktivitäten gehören Rodeos und Footballspiele.

Rex Tillerson, vor ihm Mikrophone und sein Namensschild (© AP Images)

Ein heiterer Augenblick während der Anhörung im Auswärtigen Ausschuss des Senats (© AP Images)

Tillerson kennt sich in Washington aus. Er war als Treuhänder für das Center for Strategic and International Studies tätig sowie stellvertretender Vorsitzender der Ford’s Theatre Society. 2013 wurde er in die renommierte National Academy of Engineering gewählt.

https://blogs.usembassy.gov/amerikadienst/2017/02/01/tillerson-neuer-us-ausenminister/#more-12042

 

Originaltext: Learn about Secretary of State Rex Tillerson

Learn about Secretary of State Rex Tillerson.

Rex Tillerson, a globe-trotting oil executive and engineer, is the new U.S. secretary of state and chief foreign affairs adviser to President Trump.

He was confirmed February 1 as the 69th secretary of state, a position first held by Thomas Jefferson and most recently by John Kerry. Five predecessors won the Nobel Peace Prize.

Men standing and sitting in a conference room (© AP Images)

Rex Tillerson, shown here visiting Capitol Hill in 2011, is confirmed as the 69th secretary of state.

Rex Wayne Tillerson was born in Wichita Falls, Texas, in March 1952, the second of Bobby Joe and Patty Sue Tillerson’s three children. His father was a bread salesman who took a pay cut to work for the Boy Scouts of America.

Scouting was in the family’s blood. Its code of honor has remained a touchstone for Tillerson, who made Eagle Scout at 13 and became president of the organization.

The family moved from Wichita Falls to Stillwater, Oklahoma, and Huntsville, Texas. Their circumstances were modest, Tillerson said in a talk at Texas Tech University in 2015.

He “always had a job,” mowing lawns, working as a busboy and — by the time he was 16 — working as a janitor in the engineering building at Oklahoma State University. “I had no idea what an engineer was,” Tillerson said, but he learned and set his sights on becoming one.

Tillerson, a drummer, got a scholarship to the University of Texas at Austin reserved for engineers in the marching band. He struggled early on and questioned whether he belonged in college. But a professor helped him pull through, and he finished with strong grades.

 

Exxon sent the newly minted civil engineer to Katy, Texas. “I had to do everything. I knew nothing about the oil industry,” he said. Tillerson rose quickly, becoming a manager at 28 and eventually running operations in the heart of Texas oil country and surrounding states.

In 1995 Exxon dispatched him to Yemen, a country emerging from a civil war. He spent two years in Sana’a.

His next stop was in Russia to work out complicated deals to drill off Sakhalin Island and in the Caspian Sea. Russia went through six prime ministers in the 14 months that Tillerson was there, the sixth being Vladimir Putin.

What served him well in both Yemen and Russia, Tillerson said, was “being very transparent,” leaving no doubt about where he and Exxon stood.

After his Russian stint, the newly merged ExxonMobil in 1999 put him in charge of 120 projects. “I lived on an airplane, spent all of my time traveling around the world … developing relationships with governments,” Tillerson said. “I never aspired to be the chairman and CEO,” he said. But the company made him senior vice president and groomed him for the top job, which he got in 2006.

Tillerson and wife Renda have four sons and five grandchildren. Home is a horse farm in Bartonville, Texas, where they breed and train horses. Rodeos and football games are favorite pastimes.

Rex Tillerson sitting in front of nameplate and microphones (© AP Images)

A light moment during the Senate Foreign Relations Committee confirmation hearing. 

Tillerson is no stranger to Washington. He was a trustee of the Center for Strategic and International Studies and vice chairman of the Ford’s Theatre Society. In 2013 he was voted into the prestigious National Academy of Engineering.

https://share.america.gov/learn-about-secretary-state-rex-tillerson/