16. internationales literaturfestival berlin | 7.-17. September 2016

You are here

16. internationales literaturfestival berlin | 7.-17. September 2016

with participation of the following U.S. American authors:

Colm Tóibín, Deborah Feldman, Taslima Nasrin, John Freeman, Amber Qureshi, James Turek, Alexandra Kleeman, Will Alexander, Wells Tower, Angus Deaton, David Graeber, Michael Hudson, Uzma Aslam Khan, Namwali Serpell, Jonathan Galassi, CAConrad, Tania James and John Wray

http://www.literaturfestival.com/aktuelles-en?set_language=en

07.09.2016
LITERATUREN DER WELT
20.30 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Seitenbühne
Colm Tóibín [Irland/USA] – »Nora Webster«
Moderation: Paul Ingendaay
Sprecher: Tom Wlaschiha
In »Nora Webster« verarbeitet Tóibín das Leben seiner verwitweten Mutter im provinziellen Irland
Ende der 1960er Jahre. Verfällt Nora, Mutter von vier Kindern, nach dem zu frühen Tod ihres Mannes
zunächst in einen Schockzustand, so gelingt es ihr nach und nach, die Trauer abzulegen. Sie ist
katholisch und unkonventionell und findet schließlich mit grimmiger Intelligenz neue Wege für sich und
ihre Kinder.
8/6/4 €

08.09.2016
ERINNERUNG, SPRICH
21.00 PRATER
Colm Tóibín [Irland/USA] - »Porträt des Meisters in mittleren Jahren«: Henry James
Moderation: Bernhard Robben
Sprecher: Thomas B. Hoffmann
Mit »Porträt des Meisters in mittleren Jahren« hat Tóibín ein einfühlsames Porträt des Schriftstellers
Henry James geschaffen. Er beschreibt darin die Einsamkeit und die Sehnsucht eines Mannes, der
zeit seines Lebens unfähig war, seine Träume von der Leidenschaft mit seiner eigenen Fragilität in
Einklang zu bringen. Paul Ingendaay spricht von einer »ergreifenden Studie über das wechselseitig
parasitäre Verhältnis von Einsamkeit und Kreativität«.
8/6/4 €

09.09.2016
SPECIALS
19.00 HEIMATHAFEN NEUKÖLLN
Revoltierende Frauen: Deborah Feldman [USA/D], Petina Gappah [Simbabwe/F] und Taslima
Nasrin [Bangladesch/USA]
Moderation: Gabriele von Arnim
Ausgehend von ihren Erfahrungen mit repressiven und frauenfeindlichen Strukturen, diskutieren die
drei Autorinnen über die Möglichkeit, sich die Freiheit zu erschreiben. Petina Gappah nahm Abschied
von der kommunistischen Ideologie in Simbabwe, Deborah Feldman befreite sich von den Fesseln
ihrer ultraorthodox-jüdischen Herkunft in New York, und Taslima Nasrin wurde wegen ihres Eintretens
für die Gleichberechtigung der Frau in ihrer Heimat Bangladesch mit dem Tod bedroht.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

11.09.2016
SPECIALS_THE ART OF EDITING
12.30 LITERATURHAUS_Großer Saal
Podiumsdiskussion: Raimund Fellinger [D], John Freeman [USA], Amber Qureshi [USA],
Franziska Günther [D]
Moderation: Julia Encke
Als Lektor ist man einerseits der künstlerischen Freiheit des Autors verpflichtet und muss andererseits
die kommerziellen Ansprüche des Buchmarkts berücksichtigen. In welchem Maß dürfen Lektoren in
die Arbeit der Autoren eingreifen? Die Podiumsdiskussion beleuchtet den Lektoratsalltag im
deutschen und US-amerikanischen Raum.
8/6/4 €

SPECIALS_GRAPHIC NOVEL DAY
13.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Seitenbühne
On the road, again – »Motel Shangri-La« Von James Turek [USA/D] im bebilderten Gespräch
Moderation: Andreas Platthaus
Der US-Amerikaner James Turek lebt in Leipzig, ist Mitbegründer des Comic- und Grafikfestivals
Millionaires Club und gibt regelmäßig Workshops für Kinder und Jugendliche. In seinem Comic »Motel
Shangri-La« zeichnet Turek ein Roadmovie mit Wild-West-Anleihen, in dem die Vereinigten Staaten
einen amüsanten wie brisanten Zerrspiegel vorgehalten bekommen.
Veranstaltung in Englisch | Das Einzelticket gilt für alle Veranstaltungen des Graphic Novel Day am
11.09.16.
8/6/4 €

SPECIALS_ISLAMISMUS
18.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Gartenbühne
»Manifest der 12« - Chahla Chafiq [Iran/F], Mehdi Mozaffari [Iran/DK] und Taslima Nasrin
[Bangladesch/USA]
Moderation: Wolfgang Herles
Am 1. März 2006 wurde das »Manifest der 12« »gegen den neuen Totalitarismus: den Islamismus«
als Reaktion auf den »Karrikaturenstreit« in »Charlie Hebdo« veröffentlicht. Zu den Unterzeichnern
gehörten u. a. die im französischen Exil lebende iranische Schriftstellerin Chahla Chafiq, der iranische
Politikprofessor Mehdi Mozaffari und die Schriftstellerin und Ärztin Taslima Nasrin. Sie sprechen an
diesem Abend über die Aktualität des Manifests und die politischen Konsequenzen.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

LITERATUREN DER WELT
19.30 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Oberes Foyer
Alexandra Kleeman [USA] - »A wie B und C«
Moderation: Shelly Kupferberg
Sprecherin: Lena Stolze
Die amerikanische Schriftstellerin Alexandra Kleeman geht in »A wie B und C« der Frage nach, wie
Werbung und Realityshows unsere heutigen Schönheitsideale formen und beeinflussen. Ihr ist damit
ein »ungeschönter Blick auf das Seelenleben junger Frauen in unserer Hochglanzwelt gelungen«
[NDR Kultur]. Das Romandebüt wurde mit dem Bard Fiction Prize 2016 ausgezeichnet.
Lesung in Deutsch | Gespräch in Englisch
8/6/4 €

21.00 SPECIALS_HERE! HERE! THERE!
HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Gartenbühne
Lesung mit Will Alexander [USA]
Will Alexanders multivalentes Werk beschäftigt sich mit Revolutionskämpfen, Kosmologien, Négritude
und zeitgenössischer Wissenschaft. Seine Gedichte muten häufig wie Beschwörungen an; sie
erkunden das Unbekannte und zeigen uns die andere Seite des Schwarzen Lochs.
8 €/Lesung, 20 €/Gesamtticket HERE! HERE! THERE!

LITERATUREN DER WELT
21.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Oberes Foyer
Wells Tower [Kanada/USA] - »Alles zerstört, alles verbrannt«
Moderation: Bernhard Robben
Sprecher: Roland Schäfer
Wells Towers Erzählungen wurden u. a. im »New Yorker« und »The Paris Review« veröffentlicht und
mehrfach ausgezeichnet. Sie sind bevölkert von verkrachten Existenzen und Außenseitern:
versoffenen Träumern, unglücklichen Vätern und missratenen Söhnen. »Alles zerstört, alles
verbrannt« verbindet elektrisierende Erzählkraft mit bissigem Witz.

12.09.2016
19.30 SCIENCE AND THE HUMANITIES
HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Gartenbühne
Symposium Ungleichheit im 21. Jahrhundert. Fortschritt, Kapitalismus und globale Armut:
Auftaktveranstaltung mit Angus Deaton [USA/GB], David Graeber [USA] und Michael Hudson
[USA]
Moderation: Alexander Hagelüken
Soziale Ungleichheit ist ein Grundproblem unserer Zeit. Die globale Finanzwirtschaft zerstört und
spaltet die Gesellschaft. Kapitalismus und Bürokratie haben einen verhängnisvollen Pakt geschlossen.
Was kann getan werden, um den Verlierern in unserer Gesellschaft und auf globaler Ebene aus ihrer
Misere zu helfen? Vier weltweit bekannte Ökonomen und Anthropologen stellen ihre Thesen vor.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

LITERATUREN DER WELT
21.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Oberes Foyer
Uzma Aslam Khan [Pakistan/USA] - »Thinner Than Skin«
Moderation: Jörg Thadeusz
Sprecherin: Susanna Kraus
Ein junger Pakistani, der sich in den USA als Fotograf zu etablieren versucht, und die Tochter eines
pakistanischen Vaters und einer deutschen Mutter, die auf der Suche nach ihren Wurzeln ist, reisen
gemeinsam nach Pakistan. Hier ändert die Begegnung mit einem jungen Nomaden ihr Leben
grundsätzlich.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

13.09.2016
SCIENCE AND THE HUMANITIES
12.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Gartenbühne
Symposium: Ungleichheit im 21. Jahrhundert. Fortschritt, Kapitalismus und globale Armut:
David Graeber [USA] – »Bürokratie. Die Utopie der Regeln?«
Moderation: Philip Grassmann
»David Graebers Buch wirft eine große Frage auf: Müssen wir akzeptieren, dass Bürokratie notwendig
ist?« [»Financial Times«] Uns allen ist das Ausfüllen von Formularen leidig, doch zugleich nährt der
Glaube an die Bürokratie unsere Hoffnung auf Effizienz, Transparenz und Gerechtigkeit. Graeber
erforscht nun die Ursprünge unserer Sehnsucht nach Regularien und entlarvt ihre Bedeutung als
Mittel zur Ausübung von Gewalt. Denn Kapitalismus und Bürokratie sind einen verhängnisvollen Pakt
eingegangen.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

15.00 SCIENCE AND THE HUMANITIES
HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Gartenbühne
Symposium: Ungleichheit im 21. Jahrhundert. Fortschritt, Kapitalismus und globale Armut:
Michael Hudson [USA] – »Der Sektor. Warum die globale Finanzwirtschaft uns zerstört«
Moderation: Ulrike Herrmann
Michael Hudsons Prognosen erregten weltweit Aufmerksamkeit: Er hatte als Erster den genauen
Zeitpunkt vorausgesagt, an dem die Immobilienblase platzen sollte. In »Der Sektor« übt er nun eine
Fundamentalkritik am kapitalistischen Finanzsystem. Er fordert, dass das Bankensystem wieder der
Wirtschaft dienen muss und nicht umgekehrt. Seine historisch fundierte Analyse belegt, dass weltweit
Bürger revoltieren werden. Denn die Interessen von Gläubigern sind nicht die der Demokratie.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

SCIENCE AND THE HUMANITIES
16.30 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Gartenbühne
Symposium: Ungleichheit im 21. Jahrhundert. Fortschritt, Kapitalismus und globale Armut:
Angus Deaton [USA/GB] - »Der große Ausbruch. Von Armut und Wohlstand der Nationen«
Moderation: Ulrike Herrmann
Dem überwiegenden Teil der Weltbevölkerung geht es heute besser als in der Vergangenheit. Doch
die Erzeugung von Wohlstand in einem Teil der Welt schafft gleichzeitig die Voraussetzung für die
heutige Ungleichheit im globalen Maßstab. Angus Deaton analysiert den Zusammenhang von
Wohlstand, Gesundheit und persönlicher Zufriedenheit und zeigt, was wir tun müssen, um den
globalen Verlierern zu helfen.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

LITERATUREN DER WELT
18.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Oberes Foyer
Namwali Serpell [Sambia/USA]: Die Caine-Preisträgerin und ihre Erzählung »The Sack«
Moderation: Flora Veit-Wild
Sprecher: Sven Philipp
Mit ihrer Kurzgeschichte »The Sack« gewann Namwali Serpell als erste Schriftstellerin aus Sambia
2015 den Caine-Preis für afrikanische Literatur in englischer Sprache. Ihre subtile Erzahlung reflektiert
über Freundschaft, Liebe und die Tyrannei der Erinnerung und ist ein Schnappschuss von Fiktion und
Form, deren unbegrenzte Moglichkeiten sie mit ihrem Text aufzeigt.

SCIENCE AND THE HUMANITIES
19.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Große Bühne
Symposium Ungleichheit im 21. Jahrhundert. Fortschritt, Kapitalismus und globale Armut:
Abschlussdiskussion mit Peter Bofinger [D], David Graeber [USA], Michael Hudson [USA] und
Judith Niehues [D]
Moderation: Alexander Hagelüken
Was bedeutet soziale Ungleichheit für unsere Gesellschaft und was bedeutet sie weltweit? Was kann
getan werden, um Ungleichheit zu reduzieren? Welche Rolle spielen dabei der Finanzsektor und der
Umgang mit Schulden? Dient das Bankensystem der Wirtschaft, oder verhält es sich längst
umgekehrt? Welche Rolle spielt dabei die Bürokratie?
Veranstaltung in Englisch
Simultanübersetzung
8/6/4 €

14.09.2016
LITERATUREN DER WELT
21.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Seitenbühne
Jonathan Galassi [USA] - »Die Muse«
Moderation: Thomas Böhm
Sprecher: Christian Brückner
Sein Leben stellt Paul Dukach, Lektor bei Homer Stern, ganz in den Dienst der großen Autoren des
New Yorker Verlages. Seine Faszination gilt jedoch der Dichterin Ida Perkins, die bei einem
Konkurrenten unter Vertrag steht. Als Paul sie in fortgeschrittenem Alter in ihrem venezianischen
Palazzo trifft, vertraut Ida ihm ihr größtes Geheimnis an, das die Verlagswelt auf den Kopf stellen wird.
8/6/4 €
SPECIALS_HERE! HERE! THERE!

21.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Gartenbühne
Lesung mit CAConrad [USA]
CAConrad konstruiert »(soma)tic rituals« als Grundlage seiner gleichermaßen visuell wie akustisch
unverzierten Gedichte. Seine Lyrik ist prozessorientiert und tanzt mit den Themen Sex, Gewalt,
Widerstand und Spiritualität. Die mitunter bekenntnishafte Lyrik soll uns daran erinnern, dass alles,
was uns umgibt, künstlerisch verarbeitet werden kann.
8 €/Lesung, 20 €/Gesamtticket HERE! HERE! THERE!

15.09.2016
SPECIALS
18.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Seitenbühne
Short Stories mit Namwali Serpell [Sambia/USA] Tania James [Indien/USA] und Hassan Blasim
[Irak/Finnland]
Moderation: Paul McVeigh
Über die Kunst der Kurzgeschichte sprechen die sambesisch-stämmige Autorin Namwali Serpell, die
mit ihren preisgekrönten Kurzgeschichten über den transatlantischen Sklavenhandel schrieb, die
indisch-amerikanische Autorin Tania James, in deren Prosa Indien im Mittelpunkt steht, sowie der
irakische Filmemacher Hassan Blasim, dessen Erzählungen über Krieg und Flucht auch ins Deutsche
übersetzt wurden. Moderiert wird die Veranstaltung von Paul McVeigh, der das London Short Story
Festival mitbegründete und leitete.
Veranstaltung in Englisch
8/6/4 €

LITERATUREN DER WELT
19.30 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Seitenbühne
John Wray [USA/A] - »Das Geheimnis der verlorenen Zeit«
Moderation: Bernhard Robben
Waldemar Tolliver ist in einer Blase angehaltener Zeit in seinem Apartment am Central Park in New
York eingeschlossen. Beim Versuch, Herr seiner eigenen Geschichte zu werden, sieht er sich mit
hundert Jahren Familiengeschichte konfrontiert, die es zu erforschen und zu verstehen gilt, um in die
Welt zurückzukehren. Ein wilder Abenteuertrip vom Wien der Jahrhundertwende bis ins Manhattan der
Gegenwart, von der ersten Dimension in die vierte.
8/6/4 €

LITERATUREN DER WELT
21.00 HAUS DER BERLINER FESTSPIELE_Seitenbühne
Tania James [Indien/USA] - »The Tusk that did the Damage«
Moderation: Priya Basil
Sprecherin: Julia Malik
Wilderei in einem Nationalpark in Kerala, Südindien: Tania James erzählt die Geschichte der Jagd
nach Elfenbein aus drei Perspektiven: der eines Jägers, eines Dokumentarfilmers und des Elefanten
Gravedigger. »Auch wenn der Schwerpunkt dieser Geschichte auf der Wilderei liegt, ist das
eigentliche Thema weitreichender und tiefgründiger: Es geht um die Co-Existenz von Mensch und
Tier. « [»The Washington Post«
Lesung in Deutsch | Gespräch in Englisch
8/6/4 €


16.09.2016
LITERATUR HINTER GITTERN
15.00 JVA für Frauen
Literatur hinter Gittern: Gefängnislesung mit John Wray [USA/A]
Nicht öffentliche Veranstaltung

​++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Tickets

Tickets for selected events are now available online, via telephone or at the box office of Haus der Berliner Festspiele.

Berliner Festspiele - Box office
Schaperstraße 24, 10719 Berlin
Phone +49 30 254 89-100, Monday to Friday from 2pm to 6pm
Fax +49 30 254 89-230

or at www.berlinerfestspiele.de/literaturfestival

and at all known ticket agencies.

Admission rates

Single ticket (if not stated differently) 4€ up to 12€ including concessions, pupils 4€
Day pass 18€, concession 14€, pupils 8€
Festival pass 60€, concession 50€, pupils/ilb Friends and Sponsors 40€
 
Festival and day passes are valid for the events taking place at the Haus der Berliner Festspiele (except for early events of the Children's and Young Adult Literature section). There is no entitlement for admittance to sold out events.
Tickets for events of the section International Children´s and Young Adult Literature are available via (030) 278786-66/-70 (MO-TH 8 a.m. - 6 p.m., FR 8 a.m. - 5 p.m. ) or via  kjl@literaturfestival.com. Das section program is available under this link

http://www.literaturfestival.com/tickets-en

7 September 2016, 08:00   through   17 September 2016, 22:00
Evening Fee € 10,00

Help spread the word

Please help us and let your friends, colleagues and followers know about our page: 16. internationales literaturfestival berlin | 7.-17. September 2016


You can also share the below link in an email or on your website.
http://www.agbc-berlin.de/civicrm/event/info?id=115&reset=1